Veranstaltung

Kreuzchorvesper zum Pfingstfest

Sonnabend, 4. Juni 22, 17:00 Uhr

Kreuzkirche Dresden

Foto: Sylvio Dittrich


mit anschließendem Kurrendesingen der Kruzianer an Portal C


Programmfolge:


Veni creator spiritus
Alter Pfingsthymnus aus dem 9. Jahrhundert


Gottfried August Homilius (1714 - 1785)
Der Herr ist Gott, der uns erleuchtet
HoWV II,91
Kantate zum 1. Pfingsttag für Soli, Chor und Orchester

Chor
Der Herr ist Gott, der uns erleuchtet

Rezitativ (Sopran)
Erwürgtes Gotteslamm

Arie (Sopran)
Dir sei Ehr und Preis gegeben

Rezitativ (Tenor)
Du heilig Volk, das Christi Namen führet

Chor
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich

Arie (Tenor)
Du bist mein Gott, dich will ich dankend ehren

Rezitativ (Alt)
O Geist der Gnaden, dessen Kraft

Choral
Richt unser ganzes Leben


Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Fantasia super „Komm, Heiliger Geist, Herre Gott“ BWV 651    
für Orgel


Wort zum Sonntag


Dieterich Buxtehude (1637–1707)
Komm, Heiliger Geist, Herre Gott 
Choralvorspiel für Orgel BuxWV 199


Gemeindegesang EG 125, Strophen 1–3 „Komm, heiliger Geist“


Gebet – Vater unser - Segen  


Johann Sebastian Bach 
Der Geist hilft unser Schwachheit auf
Motette für zwei vierstimmige Chöre BWV 226


Mitwirkende:

Jana Büchner, Sopran
Kruzianer Jonathan Seifert, Alt
Stephan Scherpe, Tenor

Dresdner Kreuzchor
Capelle Sanctae Crucis Dresden
Kreuzkantor Roderich Kreile, Leitung

Kreuzorganist Holger Gehring, Orgel

Pfarrer Holger Milkau, Liturgie


Im Anschluss an die Vesper:

Kurrendesingen des Dresdner Kreuzchores am Trauportal (C)
Karl Pohlandt, 1. Chorpräfekt – Leitung

Max Bruch (1838–1920)
Waldpsalm
aus: Fünf Lieder für gemischten Chor op. 38

Fanny Hensel (1805–1847)
Unter des Laubdachs Hut
für vierstimmigen Chor

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Die Nachtigall
aus: Sechs Lieder im Freien zu singen op. 59

Felix Mendelssohn Bartholdy
Abschied vom Walde
aus: Sechs Lieder im Freien zu singen op. 59

Friedrich Glück (1793–1840)
Satz: Friedrich Silcher
Untreue (In einem kühlen Grunde)

Rudolf Mauersberger (1889–1971)
Geh aus, mein Herz, und suche Freud
aus: Geistliche Sommermusik RMWV 1

Möge der, der dich auf Erden geringschätzig mit Füßen trat, im Himmel dein Schuhputzer sein.