Veranstaltung

Kreuzchorvesper

Sonnabend, 28. Januar 23, 17:00 Uhr

Kreuzkirche Dresden


Programmfolge:


EINZUG

Orgelmusik


INGRESSUS

Gottfried August Homilius (1714 - 1785)
Domine ad adjuvandum me
Ingressus der Vesper HoWV IV.1
Motette für sechsstimmigen Chor


PSALMGEBET

Wilfried Krätzschmar (*1944)
Introitus zum letzten Sonntag nach Epiphanias


LEKTION

Wort zum Sonntag


ANTWORTGESANG (RESPONSORIUM)
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
Jauchzet dem Herrn alle Welt
Motette für vier- bis achtstimmigen Chor


LOBLIED (HYMNUS)

Gemeindegesang Lied EG 67, Strophen 1-5 „Herr, Christ der einig Gotts Sohn“

 
LOBGESANG DER MARIA (CANTICUM: MAGNIFICAT)

Anton Matthes (geb. 2005)
Sonate Nr. 2 in a-Moll op. 14
für Orgel
Maestoso – Doppelfuge
Intermezzo
Maestoso – Fuga

Andreas Hammerschmidt (1611– 1675)
Meine Seele erhebt den Herren
Deutsches Magnificat
Nr. 27 aus: „Fest- und Zeitandachten für das Chor“ 1671
für sechsstimmigen Chor


GEBET

Thomas Selle (1599 - 1663)
Danket dem Herren*
Geistliches Konzert für zwei Singstimmen und Orgel

Heinrich Schütz (1585 - 1672)
Eins bitte ich vom Herren**
Nr. 13 aus: Kleine geistliche Konzerte I, 1636, SWV 294
für zwei Stimmen und Basso continuo

Heinrich Schütz
O misericordissime Jesu***
Nr. 4 aus: Kleine geistliche Konzerte II, 1639, SWV 309
für Tenor und Basso continuo

Schlussgebet


AUSGANG

Lobpreis und Segen

Gottfried August Homilius
Deo dicamus gratias
Entlassruf der Vesper für sechsstimmigen Chor HoWV IV.2

Melchior Vulpius (1570 - 1615)
Hinunter ist der Sonnen Schein
Motette für vierstimmigen Chor


Mitwirkende:

Dresdner Kreuzchor
Kruzianer Jonas Bernhardt und Simeon Anwand (Sopran)**
Kruzianer Friedrich Schöne (Tenor) */***
Kruzianer Anton Matthes (Tenor)*

Angela Brandt (Altarorgel) */***
Robert Vetter (Altarorgel)**

Kreuzkantor Martin Lehmann, Leitung

Kreuzorganist Holger Gehring, Orgel

Pfarrerin Britta Taddiken (Thomaskirche Leipzig) und Superintendent Christian Behr, Liturgie


Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes für 5 € pro Person erforderlich, erhältlich am Kircheneingang. Kinder bis 14 Jahre sind kostenfrei.

Man soll nie etwas Gutes - sei es noch so klein - aufschieben, in der Hoffnung, in Zukunft etwas Größeres tun zu können.