Labytopia - Altäre der Revolution?

Eine Ausstellung anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Friedliche Revolution

12. September bis 25. Oktober 2019 in der Ausstellungskapelle der Kreuzkirche

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Kirche zu besichtigen!

Im Rahmen der Kunstausstellung "Labytopia – Altäre der Revolution?" sind von September bis Oktober 2019 Werke von acht KünstlerInnen aus der Gegenkultur der DDR in der Kreuzkirche Dresden zu sehen.

Die Kuratoren Juliane Vowinckel und Reinhard Zabka laden anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Friedliche Revolution und unterstützt durch das Förderprogramm "Revolution und Demokratie" des Freistaates Sachsen zur Ausstellung Labytopia ein.

  

Die Revolutions-Altäre erzählen von den Hoffnungen, Visionen und Utopien der Akteure von 1989, von den labyrinthischen Erlebnissen der Wiedervereinigung, von den Verlusten im Umbruch und koppeln diese Erfahrungen mit dem heutigen Leben. An dieser Stelle nimmt Labytopia ein prägendes Lebensgefühl von heute auf. Aber es bleibt nicht bei der Beschwörung von Verlusterfahrungen. So wie im Herbst ‘89 Schöpfungskraft und Phantasie freigesetzt wurde, so schaffen zeitgenössische Künstler heute, einen Resonanzraum und vermitteln Fähigkeiten und Strategien von 1989. Durch die Inszenierung werden Erfahrungen und Potentiale an eine jüngere Generation, Unbeteiligte, Kirchenbesucher, Reisende etc. weitergegeben. Einer der acht Altäre wird während der Ausstellungsdauer von einem der Künstler interaktiv mit den BürgerInnen gestaltet.
Die Präsentation ist Besuchern jeglichen Alters und jeglicher Herkunft wärmstens zu empfehlen.

Möchten Sie mehr über die Hintergründe der Ausstellung erfahren, dann wenden Sie sich an:
Kunst der Lüge e.V. z.H. Reinhard Zabka 0176 - 99 02 56 52, info@luegenmuseum.de
Homepage: luegenmuseum.de

Der Mensch denkt sich Gott so, wie er ihn sich wünscht; aber Gott bleibt immer so, wie er ist.