Gottesdienste

Predigten
Thomasmesse

„Das Wort zum Sonntag“ findet in der Kreuzkirche gleich zweimal pro Wochenende statt: immer feiertags, sowie an den Sonntagen und an den Samstagen davor feiern wir Gottesdienst.

Die Vorabend-Feiern sind die traditionellen Vespern um 17.00 Uhr, bei denen der Kreuzchor und andere hochrangige Musik-Ensembles gemeinsam mit der großen Jehmlich-Orgel den Ton angeben.
Der musikalische Teil umrahmt eine kurze theologische Auslegung, eben das „Wort zum Sonntag“.

Im Hauptgottesdienst am Sonntag um 9.30 Uhr wird es ausführlicher. Je nach Kirchenjahreszeit erleben unsere Besucherinnen und Besucher die üppige lutherische Liturgie. Mehrmals im Jahr ist der Landesbischof in seiner Predigtkirche; in der Regel die Kreuzkirchenpfarrer Christian Behr und Holger Milkau. 

Auch wechselnde Gastprediger bringen auf der Kreuzkirchenkanzel interessante, nachdenkenswerte Auslegungen zu Gehör.

„Der Gottesdienst, der jetzt allenthalben im Gang ist, hat eine feine christliche Herkunft, wie auch das Predigtamt.“ Was Martin Luther 1523 in seiner „Ordnung (des) Gottesdiensts in der Gemeinde“ beschreibt, trifft auf unsere Kirche in besonderer Weise zu: Wir sind der Tradition sehr verpflichtet. Wer die Kreuzkirche zum Gottesdienst besucht, muss ein wenig Zeit mitbringen. Nicht nur die vielseitige Kirchenmusik, sondern auch die Feier des Heiligen Abendmahls gehören zu jedem Gottesdienst dazu, dadurch dauert er länger als die meisten es gewöhnt sind.

Unsere jüngeren Gäste dürfen sich auf den Kindergottesdienst freuen, der an vielen Sonntagen während des Hauptgottesdienstes stattfindet.

 

 

Mögest du nie von andern erwarten,
was du selbst zu geben nicht bereit bist.