Vierundzwanzig

Skulpturen und Texte zur Advents- und Weihnachtszeit von Cornelia Grzywa


Der Vorfreude täglich ein Türchen öffnen: www.grzywa.de/vorfreude
(ab 1. Dezember)

 

Wer kennt das nicht? Die Spannung, die leise Vorfreude der letzten Novembertage: Bald ist Advent! Weihnachten naht, aber all die Vorbereitungen, die Dringlichkeiten sind noch fern.

In ganz anderen Zeiträumen, jedoch ebenso zielgerichtet, beginnt die wichtigste Erzählung der Bibel: Gott kommt zu uns! Bald schon! Und ganz anders, als alle dachten. Bevor es losgeht, stellt sich der Unvorstellbare vor. Gott spricht durch seine Propheten, er schickt seine Engel, er erfüllt die unterschiedlichsten Menschen mit kraftvollen Worten und starken Visionen. Bald wird es geboren, das Kind, Gottes Sohn, der Heiland und Retter der Welt ...

Und so möchte die Ausstellung "Vierundzwanzig" ein Angebot sein, diese Wegbereiter ein wenig kennenzulernen. Gerade jetzt - in unsicheren, gefährdeten Zeiten - mit Maria zu staunen, mit Sacharja zu hoffen und sich vom Esel ein Lächeln schenken zu lassen. Zu jedem Tag gehört eine Skulptur, dazu ein Text und einige Worte aus der Bibel. Wie ein Türchen, ein kleines Geschenk, das die Freude aufs große Geschenk wachsen lässt: Weihnachten!
 

Für diese Ausstellung hat die Allgäuer Bildhauerin und Autorin Cornelia Grzywa vierundzwanzig Skulpturen aus Holz geschaffen, die von inspirierenden Texten begleitet werden. Ihre stimmungsvolle Lichtpräsentation öffnet einen Ort der Stille und Hoffnung in dieser besonderen Zeit.

Seien Sie herzlich eingeladen zu dieser Ausstellung ab dem 23. November bis zum 22. Januar in der Ausstellungskapelle, zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Kreuzkirche.
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zu Cornelia Grzywa unter www.grzywa.de.

Wenn ich eine Stelle in der Bibel nicht verstehe, ziehe ich den Hut und gehe vorüber.