Der Traum von einem anderen Deutschland

Ausstellung der Friedensbibliothek/Antikriegsmuseum Berlin
1. Juli bis 20. August 2017
Ausstellungskapelle der Kreuzkirche Dresden

»Der Mensch, der nach Wahrheit sucht, das sollte das Thema unserer Zeit sein, schließlich jeder Zeit, aber ein pathetischer Akzent liegt auf unserer Zeit, weil sie in großer Gefahr ist, die Wahrheit, die sie noch hat, zu verlieren.« (1932, Theodor Haecker) »Der Traum von einem anderen Deutschland« ist eine auf Bildern und Zitate basierende Ausstellung der Friedensbibliothek des Antikriegsmuseums Berlin. In sieben Teilen wird die Geschichte des »Dritten Reiches« und der Mitglieder der späteren Widerstandsgruppe »Weiße Rose« von Mitte der 1920er Jahre bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs, begleitet von Zitaten aus Briefen, Tagebüchern und den Flugblättern erzählt. Besonderes Augenmerk wird auf deren geistige Mentoren Theodor Haecker und Karl Muth gelegt. Beginnend mit Aufnahmen aus den zwanziger Jahren, als die Inflation viele Menschen in die Armut trieb, wird gezeigt, wie radikale politische Kräfte erstarkten und schließlich die NSDAP an die Macht kam. Die folgenden gesellschaftlichen Veränderungen werden immer wieder von Zitaten Haeckers, Muths und anderer Zeitgenossen verdeutlicht. Aufnahmen von der Verfolgung und Entrechtung der jüdischen Bevölkerung, den Kriegsverbrechen der Wehrmacht und dem Elend der Bevölkerung in den von Deutschen besetzten Gebiete werden unterbrochen von privaten Bildern der Menschen, die im Widerstand der »Weißen Rose« gegen diese Ereignisse zueinander fanden. Es wird gezeigt, wie die Flugblätter andere, z. B. die »Hamburger Gruppe«, in ihrem Widerstand bestärkt und vielen Menschen Hoffnung auf ein baldiges Ende des »Tausendjährigen Reiches« gegeben haben. Abschließend werden die Mitglieder der Gruppe in Einzelportraits vorgestellt.

Der Wille Gottes ist kein Selbstbedienungsrestaurant, wo wir uns heraussuchen können, was wir möchten.